Wochenpost Solingen vom 28.04.09

Balloon-Lift. Ein schonendes Verfahren zum Knochenaufbau bei Implantationen

von Zahnarzt Oliver Becker

Solinger Wochenpost

Der sogenannte Balloon-Lift ist ein sehr schonendes und sicheres Verfahren zur Anhebung der Kieferhöhlenschleimhaut bei Knochenaufbauten im Oberkiefer. Bei Implantationen im Oberkiefer hat man häufig das Problem, dass in Höhe der Kieferhöhle zu wenig Knochen vorhanden ist, um ein ausreichend langes Implantat einzusetzen. Daher muss man in diesen Fällen die Kieferhöhle künstlich öffnen und mit einem Knochenersatzmaterial auffüllen. Dieser Eingriff kann mit dem Balloon-Lift Verfahren jetzt über einen besonders kleinen Zugang (3,8 mm) zur Kieferhöhle erfolgen. Über diesen Zugang wird die Kieferhöhlenschleimhaut mit Hilfe eines Ballonkatheters vorsichtig abgelöst und angehoben. Anschließend wird der entstandene Raum mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt und ein Implantat eingesetzt. Durch dieses Verfahren entfällt eine chirurgisch aufwendige Eröffnung der Kieferhöhle, was zur Folge hat, dass die postoperativen Beschwerden auf ein Minimum reduziert werden. Der Eingriff ist besonders gewebeschonend und daher mit einer schnellen und nahezu narbenfreien Einheilung verbunden.

Zu diesem Thema berät das Personal der Klinik Denecke Zahnmedizin gerne in ihren Praxis-Räumlichkeiten.

Zurück zur Übersicht

Interessant?