Bergisches Wirtschaftsblatt 01/2010

Lieben Sie Brahms?

Klassische Musik oder ein unterhaltsames Video sind gegebenenfalls bereits gute Möglichkeiten, um sich während des gefürchteten Zahnarztbesuchs abzulenken. Aber auch Patienten mit extremer Behandlungsphobie kann geholfen werden.

Rund 60 bis 80 Prozent der Bevölkerung gehen aus Furcht vor Schmerzen ungern zum Zahnarzt. 20 Prozent gelten als besonders ängstlich; fünf Prozent verzichten komplett auf eine Untersuchung. Mit oft schlimmen Folgen für die Zahngesundheit.

Entspannt im Behandlungsstuhl

Die Denecke Praxisklinik in Hilden, eine der größten Zahnarztpraxen Deutschlands, hat sich diesem verbreiteten Phänomen gestellt. Zusätzlich zu ihrem breitgefächerten Behandlungsspektrum mit dem Schwerpunkt Implantologie bieten die sieben Fachmediziner spezielle Therapien für Angstpatienten an. Mit Hilfe eines Online-Fragebogens werden zunächst die Gründe und die Schwere der Phobie ermittelt. Abgestimmt auf die Diagnose entwickelt das Ärzte-Team die geeigneten Methoden zu Stressabbau und Entspannung. Zur Auswahl stehen bewährte Alternativen wie die Zugabe von entspannendem Lachgas, die Sedierung mit müde machenden Medikamenten oder die Behandlung unter Vollnarkose im praxiseigenen Operationsraum. Vielfach trägt die ausgeglichene Atmosphäre im Behandlungszimmer schon dazu bei, das Angstgefühl zu verringern.

Implantate nach Maß

Natürlich nehmen sich Praxisgründer Daniel Denecke und seine Kollegen viel Zeit, um ihre Patienten individuell zu beraten. Gerade beim Thema Zahnersatz ergeben sich zahlreiche Fragen, wie die Spezialisten wissen.
Wenn Zähne ersetzt werden müssen, ist ein Implantat optisch und funktional die beste Lösung. Daniel Denecke setzt dabei auf die schonende, schablonengestützte Implantologie. Bei diesem Verfahren wird der Kiefer dreidimensional dargestellt, so dass der Arzt bereits im Vorfeld präzise die exakte Position des Implantats bestimmen und eine passende Bohrschablone anfertigen kann. „Diese Technik versetzt uns in die Lage, die ideale Lösung am Computer vorzubereiten. Das Einsetzen des Implantats in den Kieferknochen erfolgt dann schneller, präziser und für den Patienten wesentlich angenehmer als bei anderen Methoden“, erklärt der Fachmann, der seit vier Jahren dieses System anwendet. „Um unseren Patienten einen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten der Implantologie zu geben, bieten wir regelmäßig Informationsabende an.“ Die nächste Veranstaltung, zu der sich interessierte Besucher bitte anmelden wollen,  findet am 27. Januar um 19.30 Uhr in der Praxisklinik statt.  

Patientenfreundliche Öffnungszeiten

Überhaupt: Kompetente ärztliche Leistung und guter Service sind für Daniel Denecke zwei Dinge, die zusammengehören. Dies lernen unter anderem Berufstätige sehr bald zu schätzen. Denn für sie hat die Praxis auch nach Büroschluss komfortable Öffnungszeiten eingerichtet. Wochentags von 7 bis 21 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr. „Wir legen besonderen Wert darauf, dass unsere Patienten ohne langes Warten zügig behandelt werden“, versichert der Klinikchef.

Zurück zur Übersicht

Interessant?