Unsere aktuelle Ausstellung

„Länder, Menschen, Abenteuer“– Fotos von stevegreen

stevegreen, der eigentlich Steve Urbanczyk heißt, entdeckte schon früh sein Interesse für Fotografie. Geprägt durch die Leidenschaft seines Vaters, der ganze Abende in einer als Dunkelkammer umgebauten Wäschekammer beim Entwickeln seiner Schwarzweiß-Fotos verbrachte.

Erste eigene Fotografen-Erfahrung sammelte stevegreen auf Geburtstagsfesten und Familienurlauben. Die Kamera dazu war - natürlich - ein Geschenk seines Vaters zum 14. Geburtstag.

Als Soldat auf Zeit baute Steve Urbanczyk wenige Jahre später in seiner Funktion als Fachbereichsleiter für Bildarchiv und Videotechnik nicht nur das Bildarchiv der gesamten Bundeswehr auf, sondern begleitete als Foto-Feldwebel, Kameramann und Video-Cutter auch Auslandseinsätze in Schweden, Kanada, Ungarn und dem Kosovo.

Die so neu entstandene Reiselust, die Neugier auf fremde Landschaften, Kulturen und Menschen, treibt stevegreen seitdem an und führte ihn und seine Kamera im Laufe der Zeit in insgesamt 34 Länder auf 5 Kontinenten – immer auf der Jagd nach dem besten Licht und dem EINEN Motiv.

Eine Auswahl seiner Fernweh-weckenden Reiseeindrücke präsentiert stevegreen unter dem Motto„Länder, Menschen, Abenteuer“ bis Ende August 2017 in den Räumlichkeiten der Praxisklinik.
Gehen Sie mit stevegreen bei denecke zahnmedizin auf Weltreise – von Berlin über Guatemala bis ans andere Ende der Welt...


Sie sind herzlich dazu eingeladen, die Ausstellung während der Öffnungszeiten der Praxisklinik denecke zahnmedizin anzusehen.


Unsere kommende Ausstellung:

„Licht und Strukturen“ – Malerei von Dr. Viola Francke

In der neuen Ausstellung präsentiert die Kölner Malerin Dr. Viola Francke bis Mitte November 2017 eine Auswahl ihrer Werke zum Thema „Licht und Strukturen“ in den Räumlichkeiten der Praxisklinik.

Beruflich bedingt daran gewöhnt, genau hinzuschauen, entwickelte die promovierte Chemikerin den Wunsch, das Gesehene auch darstellen zu können. Nach dem zusätzlichen Studium an der Abendschule der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste, Städelschule Frankfurt, widmet sie sich seit 2006 der Darstellung der dramatischen Schönheit natürlicher Strukturen. Mit großem Erfolg, wie zahlreiche Ausstellungen belegen. „Ich habe das Künstlerische in der Wissenschaft gesehen. Nun suche ich die Wissenschaft in der Kunst.“ sagt Dr. Viola Francke.

Die Künstlerin zeichnet zum Beispiel vertrocknete Pflanzenteile, die eigentlich weggeworfen werden oder unbeachtet bleiben, stark vergrößert. Durch diese „Verfremdung“ wird oft nicht sofort deutlich, was dargestellt ist. Die Struktur des Objektes steht im Vordergrund, so dass sie studiert werden muss, damit das Objekt identifiziert werden kann. Die großformatigen, foto- und hyperrealistischen Gemälde und Zeichnungen offenbaren auf diese Weise, was mit bloßem Auge oft schwer zu erkennen ist. Licht ist eine ganz wichtige Komponente im Werk von Dr. Viola Francke. Obwohl es ja eigentlich nicht sichtbar ist, gelingt es ihr, es in ihren Ölbildern einzufangen. Dabei dienen die Pflanzen als Mittler, um das Licht für das Auge überhaupt erst wahrnehmbar zu machen. Möglich wird dies durch die altmeisterliche Öl-Lasurtechnik, mit der sie in den Bildern ein faszinierendes Tiefenlicht erzeugt. Dieses lässt die Motive von sich aus strahlen und schafft eine Übersteigerung der normalerweise wahrgenommenen Realität. Nie war eine getrocknete Rose so schön...

Der Betrachter ist eingeladen, die alltäglichen, meist unbeachteten Schönheiten seiner Umgebung neu und intensivst wahrzunehmen.


Sie sind herzlich eingeladen zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 30. August 2017, um 19:30 Uhr.

Bitte geben Sie uns kurz per Telefon, Fax oder E-mail Bescheid, mit wie vielen Personen Sie die Ausstellungseröffnung besuchen möchten. Nach der offiziellen Eröffnung ist die Ausstellung während der Behandlungszeiten frei zugänglich.

 

Hier finden Sie alle Künstler, die bisher bei uns ausgestellt haben.

Interessant?